Anabel Schunke, Swastika, Gruppentherapie, Osho, Ahnenerbe, Haunebu, Teufel, Damoklesschwert, Christentum, Judentum. Pogrome an Deutschen, Kinderschändung und Zombiesazion der Menschen durch Geschichtsfälschung und Zionisazion

Sdyhjklh20182018bUnbenanntasdf

ziolzidfgP & PTreffen mit sich selbst:

Wie Helene Fischer in Krasnojarsk (Красноярск), bin ich in Nowosibirsk (Новосибирск), Sibirien (Сибирь), geboren. Mein Vater war ein Russe und Mutter eine Deutsche; am 21.12.2017 ist sie 99 Jahre jung geworden. Mit 29 – 1946 – wurde meine Mutter aus Berlin nach Sibirien mit einem 2jährigen Kind – meinem Bruder – deportiert. Somit verfüge ich über den glücklichen Zustand sowohl germanische als auch slawische  – also arische – Wurzeln inne zu haben…Ich+

KN WanjaxgWBMein Freund Andrej (Андрей) machte es mir mit Eisbaden nach:

da„Damokles war der Legende nach ein Günstling des Tyrannen Dionysios I. oder Dionysios II. von Syrakus in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts v. Chr.  Er wird als ein Höfling  beschrieben, der mit seinem Leben unzufrieden war. Er beneidete den Tyrannen um dessen Macht und Reichtum und hob in seinen Schmeicheleien stets deren Vorzüge hervor. Dionysios beschloß daher, Damokles anhand des sprichwörtlichen Damoklesschwertes die Vergänglichkeit, vor allem die seiner Posizion, zu verdeutlichen. Der Herrscher lud Damokles zu einem Festmahl ein und bot ihm an, an der königlichen Tafel sitzen zu dürfen. Zuvor ließ er jedoch über Damokles’ Platz ein großes Schwert aufhängen, das lediglich von einem Roßhaar gehalten wurde. Als Damokles das Schwert über seinem Kopf bemerkte, war es ihm unmöglich, den dargebotenen Luxus zu genießen, und schließlich bat er darum, auf die Annehmlichkeiten (und die damit verbundene Bedrohung) verzichten zu dürfen. Damokles hatte seine Lektion erhalten, daß Reichtum und Macht keinen Schutz vor Gefahren bieten, sondern diese ver-ursachen. … Das Damoklesschwert wird auch heute noch als Metapher der bestehenden Gefahr in einer scheinbar komfortablen Situazion gebraucht….“  Damoklesschwerter hängen nicht nur über den Königstafeln…UnbenanntFüttern1395936737_004„Die Rechnung wurde vor 30 Jahren mit Schmerzmittel, Gemüse und Suppe beglichen“:

Warum ich über Damoklesschwert schreibe? Ganz einfach: Der Tod ist das Einzige auf dieser Welt, was 100% garantiert ist. Weiß Du wann Du stirbst? Es ist ja nicht ausgeschlossen, daß Du diese Zeilen nicht mal zu Ende lesen kannst und weg bist Du… Doch was tun die Menschen in Deutschreich?Unbenanntde

UnbenanntLuzifer = Teufel, Satan, Dämon usw. = Personifizierung des Bösen schlechthin. Daraus ergibt sich für mich seit Langem eine kleine un-scheinbare Frage. Im Namen Gottes wurden und werden seit über 2 000 Jahren durch Kreuzzüge und Kriege unzählige Städte zerstört und hunderte Millionen Menschen abgeschlachtet. Welche Städte und Menschen wurden und werden im Namens des Teufels zerstört und umgebracht? Keine… Und wer ist nun der „Böse“?Unbenannthttps://deutsch.rt.com/asien/62163-mein-kampf-verkaufsschlager-bei-hindu/

dgsshttps://www.planet-wissen.de/kultur/religion/judentum/index.html

Seit über 40 Jahren studiere ich die Bibel und bin zu folgendem Ergebnis gekommen. Geschichtsfälschung überhaupt, beginnt mit der Fälschung des 1. Satzes der Tora, die Christen als „Altes Testament“ bezeichnen: die-bibel-das-alte-testament„Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde“ Gn 1.1 Auch heute steht in der Tora für Gott „EL“. Im Urtext stand allerdings „ELOHIM“ und das be-deutet „Götter“; somit lautet der 1. Satz der Bibel  im Original „Im Anfang schufen Götter den Himmel und die Erde.“ Nichts mit Monotheismus „Im Anfang“. Daß es mehrere Götter gab ergibt sich aus dem folgenden Vor-schlag eines der Götter: „Nun sprach Gott: ‚Laßt uns den Menschen machen nach unserem Bilde, uns ähnlich.'“ Gn 1.26 Zu wem sprach denn der „Gott“: „Laßt uns…uns ähnlich“? Aber es gibt noch deutlichere Hin-weise, die nicht gefälscht wurden: „Gott steht auf in der Gottesversammlung, inmitten der Götter hält er Gericht ‚Wie lange noch werdet ihr richten zu Unrecht,…‘ „ Ps 82 (81) 1f…  Versteht Ihr was das bedeutet? Wir sind Gen-Produkte der  Außerirdischen. Natürlich wurden auch die „Außerirdischen“ von jemanden geschaffen…UnbenanntUnbenanntPri Semihttps://www.youtube.com/watch?v=fHQN4pHNGFE

Was ist der Unterschied zwischen Judentum und Christentum? „Christentum“ als Religion ist vom „Christus“ abgeleitet: jene Gläubigen also, die an Christus als Gottessohn glauben. Juden hassen Christus als falschen Messias; sie erwarteten einen reichen König als Messias und was kam da an? Ein armer Schlucker, der die Liebe zu dem Nächsten predigte. Also ans Kreuz mit ihm für die „Amtsanmaßung“. Und was sagt der Papst als selbsternanntes „Oberhaupt des Christentums“ und „Stellvertreter Gottes auf Erde“ dazu:  „So spricht der Herr: Ich bin der Erste, ich bin der Letzte, außer mir gibt es keinen Gott“ (Jesaja 44,6). Gott wird zum universalen Gott für alle Völker, zum Schöpfer und Herrn der ganzen Welt. Dieser Gott war der Gott Jesu. Barmherzigkeit, Nächstenliebe, selbst die Anrede „Vater“ sind im jüdischen Gottesbild fest verankert.

                         ‚Juden und Christen beten den gleichen Gott an‘

 Weil dieser Gott der Gott Jesu war, ist er auch der „Gott der Christen“. So hat etwa Papst Johannes Paul II. von den Juden als „unseren älteren Brüdern“ gesprochen und vom „niemals gekündigten Bund“ Gottes mit seinem Volk Israel. Und in einer Lutherischen Erklärung aus dem Jahr 1999 heißt es: „Deshalb steht das Judentum in einer besonderen Verbindung zu seinem Gott, den wir auch als unseren Gott bekennen.“ http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/wir-glauben-alle-an-den-gleichen-gott  Daraus ergibt sich nur eine Schlußfolgerung: Es gibt in €pa – außer in Rußreich – kein Christentum mehr, nur noch Judentum:äkh

Imperator August galt als der Imperator schlechthin: Wohlstand, Ruhe und Spiele waren dem Volk garantiert. Und nun taucht Jesus auf und er wird für den langersehnten Messias erklärt. Warum wurde der „Messias“ denn nicht Imperator? Warum führte der „Messias“ nicht die Massen gegen die Sklaverei an? Erstmalig in der Geschichte der Menschheit ging es nicht um die Macht, sondern um die Seele eines jeden einzelnen Menschen. Die unbekannte Methode hieß „Widerstandslosigkeit“:„Schlägt man dich auf die linke Wange, antworte nicht mit Gewalt, sondern stelle die rechte Wange zur Verfügung“.  Nicht Spartakus und andere Kämpfer besiegten die Sklaverei. Mit Hilfe der Gewaltlosigkeit schaffte erst das Christentum die Sklaverei ab. Und das ist eine offenkundige Tatsache. Und heute wollen „Christen“ mit Waffengewalt Frieden herstellen, indem sie Waffen an alle, die Geld und Lust haben, Waffen liefern. Es reicht doch die Produkzion der Waffen im Namen des Friedens einzustellen… und die vorhandenen Waffen zu vernichten.

Die gesamte Tätigkeit der Menschheit kann man in 2 Bereiche einteilen: Erzeugen von Nahrungsmitteln und Waffenherstellung; andere Tätigkeiten wie Religionen, Kunst, Musik, Mode usw. dienen lediglich zur Verdummung und Erholung der Produzenten der 2 Bereiche. Mit Waffen bringt man alle andere Produzenten und ihre Familienangehörigen  solange um, bis neue Waffen entwickelt wurden und Kanonenfutter aus allen Bereichen nach-gewachsen sind. Und das seit Jahrtausenden…Unbenannte6e7059a6ab0a28030ebb517f542ad511929UnbenanntimagesPotsdamer Konferenz: Ende Juli/ Anfang August 1945 schlug Genosse Stalin den Alliierten mehrmals vor, den Mond in Einflußbereiche aufzu-teilen. Stalin wußte bereits damals, daß der Mond ein Raumschiff ist und von den Außerirdischen – Mondlingen – an die Erde angedockt wurde.  Auch A. Hitler wurde von Stalin in diese Tatsache eingeweiht: daher auch die Erforschung des Ahnenerbes, weil, der Reichskanzler nahm eben diese Angelegenheit sehr ernst. Bereits Anfang März 1933 wurden 50 (fünfzig!) Forschungshochschulen zur Erforschung der menschlichen Psyche und des Ursprungs der Menschheit – und nicht nur der Arier und Germanen – gegründet. Daher auch die Expedizionen nach Tibet und in alle Länder der Welt:Unbenannt.JPGDaraufhin erklärten Juden Deutschreich den Handelskrieg:UnbenanntPotsdamer Erdlinge verstanden Genossen Stalin 1945 nicht und taten seinen Vorschlag als ein Scherz ab… Tesla weilte bereits 1922 als Gast von Stalin in Moskau und baute für seinen Gastgeber  weltweit erste Abhör-anlagen ein; auf diese Weise erfuhr товарищь Сталин, daß er von seinen „Kampfgefährten“ nur belogen und betrogen wurde und ihr Hauptmotiv war die Bereicherung und Ausrottung der Bauern als Rußreichs Wurzeln.Unbenannthttps://www.youtube.com/watch?v=d66mjiPs18sZitat-deutsche-Schuld-450x279 (1)Unbenannthttps://www.gmx.net/magazine/gesundheit/bananen-oeko-test-gut-gesund-fruechte-32722412  „Arbeitsbedingungen stehen in der Kritik Ein weiteres Problem des konventionellen Bananenanbaus: Die versprühten Pestizide verbreiten sich bei sogenannten Aerial Spraying durch Verwehung auch in Böden und Gewässer – und auf der Haut der Arbeiter. Anspruch auf Schutz-kleidung wie Anzüge, Masken, Stiefel und Handschuhe haben nur diejenigen, die Pestizide ausbringen. Einfache Arbeiter tragen in der Regel eigene Kleidung, erklärt Frank Braßel, Leiter der „Make Fruit Fair!“-Kampagne bei Oxfam und Experte für Mißstände im Fruchtanbau. „Kommen die Arbeiter mit Pestiziden in Kontakt, tragen sie diese mit der Kleidung nach Hause und verteilen das Gift im Haus“, so der Experte. …“ Wie geschickt die Vergiftung der Verbraucher auf das Mitleid mit den Arbeitern abgelenkt wird. Arme Plantagen-Sklaven! Daß für die Vergiftung der „Ungeziefer“ , also Ureinwohner der Erde, 10 (zehn) Mal soviel Gift – Pestizide und Nitrate – eingesetzt wird, das in die Früchte eindringt, wird nicht berichtet. Anschließend werden die grünen – unreifen – Bananen noch zusätzlich mit anderen Giften bearbeitet, damit diese bei dem Transport nicht verderben und nicht zu früh reif werden, wird verschwiegen. Bananen sind die giftigsten Früchte, die je ein Deutscher für sein eigenes Geld kaufen kann.Nach Angaben der WHO – Weltgesundheits-organisazion – werden jährlich weltweit über 100 000 000 Tonnen ver-gifteten Bananen verbraucht.  Jetzt entscheide Dich selbst. Ich jedenfalls esse keine Bananen. hlkh1957 patentierte die UdSSR ein Gerät „Polytron“ – heute würden wir sagen ein Gerät zum Ablesen der Aura und der Gefühlszustände. Dieses Polytron wurde in der sowjetischen Kriegsmarine benutzt. Sogar noch nach 3 Tagen konnte das Gerät an der übrig gebliebenen Spur des U-Boots feststellen, welche Klasse und sogar welche Bord-№ das U-Bott hatte… Das Wasser ist eben Informazionsträger, man muß nur ablesen können…Haunebu

Non, je ne regrette rien (Übersetzung):

Nein, gar nichts                                                           Mit meinen Erinnerungen
Nein ich bedauere nichts                                          habe ich verbrannt
Nicht das Gute, das mir widerfahren ist                Meine Sorgen meine Freuden
Nicht das Schlechte, all das ist mir egal                 Ich brauche sie nicht mehr
Nein gar nichts…                                                         Weggefegt meine Liebschaften
Nein ich bedauere nichts…                                       und all ihr Gejammer
Ich habe bezahlt, weggefegt,vergessen                  weggefegt für immer
Ich habe mit der Vergangenheit abgeschlossen!  Ich beginne bei Null…

Unbenannt

Unbenannt

dfg

Unbenanntdfgd

„Ich bin fassungslos“ sagt Anabel, „sie müssen alle offensichtlich am eigenen Leib erfahren, damit sie in der Birne etwas merken“. Nicht „sie“, liebe Anabel, sondern Du selbst mußt es am eigenen Leib – wie ich z. B. – erfahren, daß Du in einer faschistischen Diktatur großgeworden bist und durch Dein Studium der Geschichte und Politologie nur zu einem Komavoliden – komatösen Vollidioten – gemacht worden bist. Wache also zunächst erst selbst auf und denke nicht über die Folgen, sondern über die Ursachen der Vernichtung des Landes und der deutschen Kultur nach. Anabel ist dankbar, daß „meine Eltern mir Bewußtsein für Vergangenheit und Sozialisazion vermittelt haben“. Was haben sie, Deine lieben Eltern, Dir denn vermittelt, wenn Du immer noch im Koma liegst und die tatsächliche Realität an Deinem wohlge-formten 29jährigen Hintern wirkungslos vorbei geht?! Meine Inhaftierung ist für mich eine Auszeichnung und Bundesverdienstkreuz ist für jeden Deutschen eine persönliche Beleidigung:keine HaftAnabel will, daß die neue Generazion „in genauso freien westlichen Welt aufwächst“, wie sie aufgewachsen ist. Stehst Du, liebe Anabel, unter Drogen?! In der sozialistischen DDR in ihrer schlimmsten Rechtlosigkeit gab es mehr Presse- und Persönlichkeitsfreiheit als es in der faschistischen BRD jemals gab. Ich bin zwar Blauäugig, aber durchaus nicht blauäugiger Ossi: 1974 fing ich mit dem Philosophiestudium an der Humboldt-Uni an und 1978 bin ich aus der SED ausgeschlossen worden und flog von der Uni. Na und? DDR-Bürger waren freier als es ein Wessi je nachempfinden wird. Die DDR war 1. ein Staat,  2. DDR hatte Verfassung und somit waren alle Deutsche Bürger mit Rechten und Pflichten. Das deutsche Arbeitsvieh hatte und hat immer noch keinen „Personenausweise“. Die faschistische BRD-GmbH besteht nur aus Sklaven = „PERSONAL“ mit Passierscheinen für Arbeitslager „PERSONALAUSWEISE“ und waren niemals Bürger, sondern lediglich „Bewohner des Bundesgebietes“, was man im Besatzungsrecht „Grundgesetz“ nachlesen kann:Bewohner GG Art. 25Ich übersetze Amtsdeutsch ins Normale: „Die allgemeinen Regeln des Völkerrechts sind Bestandteil des Bundesrechts. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen…“ das heißt im Klartext: Ausländer haben in Deutschreich mehr zu sagen als deutsche „Bewohner des Bundesgebietes“ es je haben werden:UPIK LammertроkombiSpagatUnd Ursache für den wiederholten Untergang der Deutschen ist die seit 1945 andauernde Okkupazion Deutschreichs:afddUnbenanntDie BRD seit ihrer Gründung hatte und hat keine Regierung, sondern Marionetten dürfen mal lenken, mal verwalten  in jene Richtung, die von den Besatzern vorgegeben wird:fgstgUnbenannthk.JPGKein Deutscher26047047_164912230944969_7795631579622017136_nUnbenanntsdfaufwachen.gifZionisaZionоба и луна

 

Unbenannt

Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt…   Beitrag 2018

 

 

Autor: Das 4. Rom e.V.

http://firma-online.org/db/"Das_4._Rom_e.V."; http://das_4_rom_ev-rom_ot_stralendorf.firmen-informer.de/#

5 Kommentare zu „Anabel Schunke, Swastika, Gruppentherapie, Osho, Ahnenerbe, Haunebu, Teufel, Damoklesschwert, Christentum, Judentum. Pogrome an Deutschen, Kinderschändung und Zombiesazion der Menschen durch Geschichtsfälschung und Zionisazion“

  1. Rückkehr in das Reich des Baal

    Gegenwärtig steigt die Zahl der Anfragen von Juden aus Europa und den USA an Einwanderungs-Agenturen, die eine eventuelle Rückführung nach Israel, also eine Repatrisierung, organisieren können. Als offizielle Begründung wird die Zunahme von ‚Antisemitismus’ genannt. In der Hauptsache sollen hierfür der Anstieg islamisch motivierter Gewalt gegenüber jüdischen Einrichtungen sein, und, als Folge einer drohenden Islamisierung des Abendlandes die verstärkte Rückbesinnung der autochtonen Völker auf ihre jeweilige nationale Identität. Eine derartige Begründung erscheint in zweifacher Hinsicht in sich selbst unschlüssig, ja geradezu paradox zu sein. Denn für die Ursachen von Flucht und Migration in aller Welt zeichnet sich eben jene jüdische Finanzelite verantwortlich, die sich nun durch die Bedrohungen des islamischen Terrors beunruhigt gibt, obwohl sie ihn mit ihrem geostrategischen Krisenmanagement überhaupt erst geschaffen hat. Gleichzeitig besitzen das Judentum und der Islam an den kulturgeschichtlichen Quellen des Talmud eine gemeinsame Wurzel. Sie sind in den antiken Stätten des Baals-Kultes verortet, die sich von Babylonien bis über Syrien bis an die phönizischen Küsten des Mittelmeeres verbreiten konnten. Im Laufe der Geschichte wandelte sich Baal zum menschenfressenden Moloch der Moderne, und zum Götzen Mammon unserer Tage. Vielfach verschüttet, und durch Manipulationen der Geschichtsschreibung verfälscht, wurden die ideologischen Verbindungsstränge unsichtbar gemacht. Der Islam ist seiner Herkunft nach eine von der jüdischen Rabbiner-Elite künstlich ins Leben gerufene Sklaven-Religion für die arabische Unterschicht im semitischen Herrschaftsgebiet. Dieses erstreckte sich vormals von Nordafrika, den Verlauf des Nil hinauf bis in den Sudan, und die um die israelitischen Kerngebiete angesiedelten Regionen des Libanon und Syrien. (Der Islam hat sämtliche Qualitäten eines Züchtigungsmittels zur Unterwerfung einer unbotmäßigen Dienstboten-Klasse: Die rituellen Reinigungsvorschriften um ein notorisch schmutziges Personal zur Hygiene zu erziehen; das fünfmalige sich auf den Boden werfen müssen, zur Antrainierung von Unterwerfungsgesten gegenüber der Herrscher-Elite; die harschen Körperstrafen zur Disziplinierung eines unverbesserlich kriminellen Geschlechtes; die Pflicht zur Verschleierung als Maßnahme des Ekels der Herrscher-Elite vor den Weibern des Sklavenstandes)
    Für die westliche Welt sollte jedoch zunächst ein anderes Konzept umgesetzt werden, nämlich die Unterwerfung unter das Diktat der Geldwertstellung des gesamten Lebens zur reibungslosen Eingliederung in den Verwertungskreislauf des internationalen Handels. Selbst ortlos und entwurzelt, avancierte der jüdische Zins-Wucherer und vaterlandslose Börsenhändler letztlich zur Elite des kulturellen Lebens, das er gleichzeitig aushöhlte und entkernte. Die Verbrämung der Geld-Akkumulation durch Kunst und Kultur hat schließlich zum Tode volkstümlicher Kultur beigetragen, und mit der Ästhetik auch die Ethik der Völker vollständig untergraben.
    Mit dem aggressiven Eroberungsimpuls ausgestattet erweiterten einst die islamischen Horden schließlich den Mittleren Osten und Zentralasien. Die dort lebenden Völker leiden bis zum heutigen Tage unter den kulturzerstörerischen Affektationen des Islam. Aber damit agiert der Islam lediglich als ein kultureller Pflug der schöpferischen Zerstörung, am langen Arm der Geostrategen. Der globale Terror des Islam ist selbst ein gezielt gewollter Teil-Aspekt des Gesamtplanes der Globalisierung, deren weitere Aspekte in der totalen Vernetzung aller Dinge und Informationen und internationalen Geldpolitik liegen.
    Die kultivierte Attitüde der ‚Feindschaft’ zwischen Juden und Muslime hat bei genauerer Betrachtung keinen Gegenstand. In der Tat befinden sich beide Ideologien in einem herzlichen Einvernehmen brüderlicher Antipathie. Israels hegemoniale Interessen werden zuverlässig vom den saudischen Prinzen auf leisen Teppichen der diplomatischen Beratungsräume kooperativ begleitet. Die islamische Republik Iran geriet hingegen wegen regemäßig abgehaltener Anti-Zionistischer Kongresse auf Betreiben Israels auf die ‚Achse des Bösen’. Der Iran ist unter dem Einfluß einer Steinzeit-Variante des Islam de facto lahmgelegt, und aus dem Rahmen internationaler Achtung gefallen.
    Die islamische Welt ist selbst zutiefst gespalten – und daher tödlich geschwächt, und gerade deshalb eine tödliche Gefahr für die Völker der Welt. Das Prinzip der Spaltung, der Doppelung von Handlungsstrategien, die Delegation der Risiken an die Weltgemeinschaft als Exekutive zionistischer Interessen, und nicht zuletzt die Verschärfung der Sicherheitslage vermittelt durch den islamischen Terror, ist eine wesentliche Kategorie der Herrscher-Elite. All dies zusammen treibt das Weltgeschehen auf den Standard der Vereinheitlichung zu, der von transnationalen Konsortien, wie Bilderberger und Trilateraler Kommission angestrebt wird. Einstweilen gerät Israel zum ‚Taumelbecher der Nationen’, wie es verhießen worden war (rechtverstanden taumeln die Nationen).
    Wenn das internationale Finanzjudentum die weltweiten Börsenplätze beherrscht und wie ehedem die nomadischen Zelte abzubrechen im Stande ist, um anderwärts neue Ressourcen-versprechende Orte aufzusuchen, die ansässigen Völker wahlweise zu „Kanaanitern“, oder „Amalekitern“ erklärt und unterwirft (bei der Thoralesung in den Synagogen wird regelmäßig mit Genugtuung der Aufruf des Propheten Samuel zum Völkermord an den Amalekiter verlesen – nicht ohne auf Aktualitätsbezüge zu verweisen) – Warum also verzeichnet die Einwanderungsstatistik von Israel gerade jetzt steigende Zahlen? Wie ist eine regelrechte Sammlung an einem Ort zu begründen, der ohnehin dichtbesiedelt, schwer zu bewirtschaften, und ständig in seiner Existenz bedroht ist? Die jüdischen Verbände geben selbst die Antwort, in Verlautbarungen, daß die Existenz des Judentums besonders in einer Umgebung mit bedeutendem Anteil von Muslimen letztlich am gesichertsten gilt; und in Taten, die Israel als ein künftiges Sprungbrett attraktiv machen, zu den durch schöpferische Zerstörung umgepflückten kulturellen Äcker Syriens, und Irak, sowie im weiteren Rahmen Ägypten und Libyen – die Ressourcen Afrikas gleichsam vor der Tür, und zur Neueröffnung der Seidenstraße gleich von Beginn an vor Ort. Es ist also kein Sentiment, das die jüdischen Einwanderer lockt, sondern die Aussicht auf eine Umverteilung von Land und Ressourcen. Das größte Ressentiment jedoch hegen Juden jedoch gegenüber dem Christentum, und offenbaren damit ihre tiefe Übereinstimmung mit dem Islam. Denn es war Jesus selbst, mitten unter das verworfendste Volk gesandt, der von der Synagoge Satans gesprochen hat. Solcherweise als die wahren Sataniden ausgewiesen, befindet die Schaffung einer lebensfeindlich faschistoiden Ideologie wie den Islam aus eben den gleichen Wurzeln gespeist in direkter Konsequenz. Der Islam ist keine Religion im eigentlichen Sinne, sondern als faschistoide Ideologie ein taktisches Werkzeug aus dem ideengeschichtlichen Labor des Judentums, ebenso wie der Kommunismus, der gleichfalls einen Blutzoll in vielfacher Millionenzahl an Menschenopfern gefordert hat. Nach dem kulturellen Vernichtungswerk an der christlichen Orthodoxie in Osteuropa, erfolgte die Korruption der westeuropäischen Volksidentitäten durch den Faschismus/ Nationalsozialismus; eines mörderischen Mißbrauchs des Volkeswillens zur kulturellen Selbstbestimmung (die anfänglich kaum lebensfähigen politischen NS-Sekten sind nach Kräften durch das internationale Finanzjudentum, z.B. Fam. Rothschild, unterstützt worden; das Ziel der völligen Korruption des Volks- und Heimatbegriffes ist durch die Katastrophe des Weltkrieges, mit Flucht und Vertreibung, in effektiver Weise erreicht worden. Die jüdische Talmud-Elite hat mihin also als der eigentliche Sieger angesehen zu werden, der seine genuine Täterschaft durch einen moralischen Opferstatus zu verschleiern vermochte, und die Gründung des Staates Israel zum Lohn der Mühe erlangt hatte)
    Der Versuch nunmehr den Islam in Europa neben die anerkannten Religionsgemeinschaften zu stellen, entspricht der Legitimation des praktizierenden Satanismus, als staatlich zu fördernde Kulturstiftung, mit voller strafloser Duldung sämtlicher damit verbundenen Verbrechen, deren eindeutiges Gebot Muslime aus den Suren des Koran beziehen, und seine Wurzeln in den antichristlichen Quellen des Talmud besitzen!
    Wenn künftig von einem Untergang des Abendlandes gesprochen werden muß, der kulturell und ökonomisch wohl nicht mehr aufzuhalten sein wird, so ist das das Werk unermüdlicher Zersetzungsarbeit der international operierenden Talmud-Elite am identitären Selbstverständnis der Völker Europas. Dem Niedergang der europäischen Kultur gingen die USA bereits als Avantgarde voraus. Der multikulturelle Albtraum mündet im Chaos der Degeneration und Verwahrlosung. Welche Narben der Rückbau der öffentlichen Infrastruktur, die fortschreitende De-Industrialisierung und Abwicklung des Agrarsektors hinterlassen, kann bereits in Anschauung an der Vermüllung der Städte, der trostlosen Versteppung des Landes. Die Gewaltstatistik hat das bunte Gesicht herkunftsvergessener, entwurzelter Migranten, deren Massen an die Hochsicherheitszäune der Eliten branden, die ihrerseits ihre Illusion vom Fortschritt in das Weltnetz der virtuellen Realität verlagert haben. Wenn der Strom der Energieträger für die Datenträger versiegt sein wird, wird diese trügerische kulturelle Spätblüte des Informationszeitalters binnen weniger Tage auf seine eigentliche Grundlage des barbarischen Nihilismus zurückgeworfen werden. Die wahre Herrscher-Elite weiß sehr wohl um diese Fragilität, und besinnt sich wieder auf die Realien im Pokerspiel der Macht, nämlich Neuerschließung von Rohstoffressourcen, entwurzelte Arbeitssklaven, neu zu verteilendes Land. Die Claims hierfür werden in den Krisenregionen des Nahen und Mittleren Osten, in Afrika und Asien, gerade neu abgesteckt!

    Liken

  2. lebensfeindliche Ideologie der Global-Elite – Die Quelle des Rassismus
    „..Aber in den Städten dieser Völker, die Dir zum Erbe geben werden,
    sollst Du nichts Lebenlassen was Odem hat..“ (5. Mose 20)
    Und Samuel forderte König Saul auf: „ziehe hin und schlage die Amalekiter, schone ihrer nicht, sondern töte Mann und Weib, Kinder und Säuglinge..“

    Zur Selbstvergewisserung der jüdischen Gemeinde werden in den Synagogen regelmäßig diese und ähnliche Passagen aus den fünf Büchern Mose (=Thora) gelesen. Neben der Thora existiert jedoch für das orthodoxe Judentum eine religionsgesetzlich weitaus bedeutsamere Schrift, nämlich der Talmud. Als solcher ist er eine Zusammenfassung der beiden großen Schriften Mischna und Gemara. Historisch existieren eine Reihe offizieller Varianten des Talmud. Der „babylonische Talmud (Mishna) besitzt unter diesen jedoch die größte Autorität. Für die Erziehung und Ausrichtung der jüdischen Gemeinschaft, gerade in der weltweiten Zerstreuung, spielt der Talmud seit seiner erstmaligen schriftlichen Niederlegung vor ca 2500 Jahren, bis zu seiner letzten Fassung aus dem 5. nChr. Jhrd., eine entscheidende Rolle. Im Gesamten umfaßen die talmudischen Bücher 63 Bände aus gesetzlichen, ethischen und geschichtlichen Schriften. Ihre Lektüre ist von Jugend an für Juden verpflichtend.
    Neben Reglementierungen für den Alltag weist der Talmud eine Fülle magischer Bezüge auf. Am Wenigsten bekannt dürfte das Ausmaß an Gehässigkeit sein, mit der die Fundierung eines veritablen RASSISMUS in der jüdischen Gesellschaftslehre, niedergelegt ist. Im Talmud lebt sich ein beispielloser Menschenhaß aus gegen Alles, was nicht-jüdisch ist. Während der genauere Inhalt zumeist durch Kürzungen und Veränderungen in populären Übersetzungen, kaum allgemein bekannt sein dürfte, hat dennoch in der Geschichte das zeitweilige Bekanntwerden der menschenverachtenden Inhalte des Talmud, die Bedeutung der Bezeichnung „Synagoge Satans“ (ein Begriff aus der Offenbarung des Johannes) bestätigt. Für die Sataniden gilt seit jeher das Gebot: „In allen Institutionen der Weltordnung setzt Euch an die Spitzen!“. Dies erwies sich in der Besetzung von Regierungsämtern, aber auch in der Führung der sozialistischen Umstürze des 20. Jhrds. Nunmehr erweist es sich für die Verflechtung der Finanzinstitute, Regierungsorganisationen, aber auch Nicht-Regierungsorganisation, und als ‚trojanische Pferde’ bis in christliche Kirchengemeinden und Missionswerke hinein, leider nur allzu treffend bewahrheitet.

    Um die essentielle Bedeutung des Talmud als ideologisch konstitutiv für das Judentum recht zu verstehen, muß der innere Wesensbezug zwischen internationalem Bankenwesen und Judaismus offengelegt werden. Seit der jüdischen Diaspora (in der Folge der Zerstörung des 2. Tempels in Jerusalem im Jahre 70 n.Chr.) hat sich der Judaismus quasi ‚virtualisiert’, d.h. von der bloßen alttestamentarischen Ortsbindung an Palästina gelöst, und seinen Vorherrschaftsanspruch auf die Welt ausgeweitet. Fortan strebt die talmudistische Global-Elite danach die ganze Welt zu einem ‚Tempel der Humanität’ in der Tradition der Banim (hebr.: Baumeister), worauf sich auch die Agenda der Freimaurer gründet.
    Selbstverständlich haben die Juden in alle Welt zerstreut, nie den Vorsatz einer Rückeroberung von ‚Eretz Israel’, worunter nicht nur die aktuell besetzten Gebiete fallen, sondern der gesamte Kulturraum des Nahen Ostens, aufgegeben. Jedoch erhält der exklusive Herrschaftswille der Juden gerade durch den Talmud sowohl eine globale Verallgemeinerung, sondern sogar einen direkten Kommentar auf die christliche Welt (wobei in der frühchristlichen Antike zunächst die griechisch/römische Welt gemeint war, später der gesamte lateinische und indogermanisch ‚Westen’, neben der ohnehin stets als ‚Sklavennationen’ betrachteten Völker Afrikas und Asiens). Aus dem Talmud leitet sich eine totalitäre Kontroll-Doktrin, sowohl für das jüdische Leben, als auch für jeden Lebensbereich, der sich unter ihrer Herrschaft befindet. Von der Verfügung über die schriftlich dokumentierte Geschichtsschreibung bis zur Monopolbildung der Presse-Medien, vom Verlagswesen für Waren über Makler-Vermittlung von Dienstleistungen, zum Buchwesen in der Geldwirtschaft, reicht der Zugriff des talmudisch geleiteten Geschäftssinnes im Judentum. Selbst unfähig zur originären Schaffung von Werten, obliegt den Juden von Beginn an der Umschlag und Handel fremder Güter, und die Bewucherung fremder Wertschöpfung.
    Aus dem anfänglichen Horten von geraubten Schätzen entwickelte sich Zinsknechtschaft der Völker, die in die witrschaftliche Abhängigkeit der jüdischen Vermittlertätigkeit und Kreditwesens geraten sind, sowohl in Privat- als auch Staatsverschuldung. Für real-wirtschaftliche Werte und Besitz wurden Anteilsscheine eingetauscht, Güter mit Hypotheken belegt, Münzgeld und Edelmetall abgezogen, gegen Ausgabe von Papierwertstellungen. Wir besitzen nunmehr weder als Privathaushalt, noch als Unternehmensgesellschaft unseren tatsächlichen Werte in Händen. Diese eignen längst den Banken, die für den den realen Wertbestand als Gegenwert der Anteilszettel (Geldscheine, Sparbücher, Aktien, etc.) nie einen Nachweis liefern müssen, ja im Falle einer Finanzkrise dies nicht einmal könnten. Außer Papier und virtuelles Buchgeld und Zinseszins-Verpflichtungen (mit dem Negativzins auch selbst als Sparer) eignen wir nichts mehr. Da wir weder Grund und Boden, noch die vier Wände unserer Wohnung als reales Eigentum haben, könnten wir uns im Notfall nicht einmal auf die papierenen oder inzwischen sogar vielfach nur virtuellen ‚Besitzurkunden’ berufen, die dies vermeintlich belegen, denn ihr tatsächlicher Wert ist Null und nichtig. Der Griff des talmudischen Judentum reicht einmal um die Welt, und von dort bis tief in unsere Taschen.
    „Dich hat der Herr, Dein Gott, auserwählt zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind“ (5. Mose 15)
    Diese wirtschaftlichen Zusammenhänge mit ihren gesellschaftspolitischen Auswirkungen finden im Inhalt des Talmud ihre ideologischen Begründungen, z.T. mit unverhohlen drastisch deutlichem Ausdruck. Gleichfalls folgt die gegenwärtige Tendenz zur Etablierung einer globalen ‚Neuen Weltordnung’ (NWO) auf die Umsetzung der Weisungen des babylonischen Talmud durch die Mammon-Elite dem Talmud. Darüberhinaus liegt auf den apokalyptischen Verheißungen für das Kommen eines jüdischen ‚Messias’ (der nicht mit Jesus Christus gleichzusetzen ist) ein gewalttätiges Potential globaler Bedrohung. Für orthodoxe Juden (z.B. nach Chabad Lubowitsch, Chassidim und Abkömmlinge Chasaren, Ashkenasim) gilt die aktive Herbeiführung endzeitlich bedeutsamer Ereignisse, wie Katastrophen und Terror als notwendige Vorbedingung für das Auftreten ihres ‚Messias’, der als eine Lichtgestalt (Luzifer) erwartet wird, und in dessen künftigen Reich sämtliche Nichtjuden in Sklaverei geführt werden.
    Zur konsequenten Umsetzung agiert die jüdische Elite in Netzwerken des sog. ‚Tiefen Staates’ (deep state), der jede demomokratischen Legitimation unterläuft. In supranationalen Gremien (Trilaterale Kommission, Bilderberger, Atlantikbrücke) sitzen jüdische
    Für Außenstehende ist kaum zu ermessen, welche Anstrengungen von Seiten der Juden tatsächlich unternommen werden, jene Diktatur der Synagoge Satans umfassend auf Erden mit allen Mitteln der Kabale herbeizuführen (etwa die genetische Zucht des sog. „roten Kalbes“ in Israel, die bereits gelungen ist, die angestrebte Räumung und rituelle Reinigung des Tempelberges in Jerusalem von allen ‚Ungläubigen’, mächtige Zeichen am Himmel – Chemtrails, Instrumentalisierung des Islam zur Christenverfolgung; Destabilisierung der Nationen durch Initiierung von Revolutionen und ‚Bürgerkriegen’, beginnend im direkten Einflußgebietes Israels, und letztendlich in der ganzen Welt).
    „Der Judaismus ist eine Religion, während der Zionismus eine politische Bewegung ist, die (Anm.: seit der ersten Diaspora) hauptsächliche von (ost-)europäischen aschkenasischen Juden (Anm.: Chasaren) ausging, und eine treibende Kraft hinter dem ideologischen Sozialismus und Kommunismus (Anm.: auch in ihren modern moderaten Erscheinungsformen). Das Endziel der Zionisten ist eine Weltregierung unter der Kontrolle der Zionisten, und der jüdischen internationalen Bankiers“ (zit. Jack Bernstein, aus d. Buch „Leben eines amerik. Juden im rassistischen, marxistischen Israel“, 1985)

    Die ideologischen Inhalte der Bücher des Talmud werden vollständig und ungekürzt auch gegenwärtig aktuell in Versammlungen, elitären Clubs und Logen (wie B’nai B’rith) in traditionell wöchentlichen Lesungen und Seminaren für Führungskräfte aus Konzernmanagement und Finanzwesen, sowie Nichtregierungsorganisationen als ‚global player’ vermittelt. Sämtliche Zitate können zur Verifikation nur in einigen Bibliotheken nachrecherchiert werden. Der babylonische Talmud ist in seiner vollständigen Ausgabe nicht im freien Buchhandel erhältlich, allenfalls in z.T. vergriffenen nichtredigierten Faksimile-Ausgaben. In der Sekundärliteratur werden Zitatsammlungen weitgehend zensuriert. Als sachkenntliche Autoren können gelten, Dr. H. Jonak v. Freyenwald, Harold Cecil Robinson, Dr. Johannes Pohl, Johannes Rothkranz (pro fide catholica). Ansonsten ist die Lektüre des Talmud aus guten Gründen selbstredend ausschließlich Juden vorbehalten. Daß der Talmud, wie es so oft von Juden beteuert wird, nur religiöse und ethische Bedeutung habe, und im übrige nur historische Bedeutung hätte, wird widerlegt durch die Aussagen von Rabbinern und anderen hochgestellten Juden:
    „Der Talmud ist die maßgebende Gesetzesquelle der Juden, und besitzt noch volle Gültigkeit“
    „.. Der Talmud ist für den Juden der Führer für sein tägliches Leben. Der Talmud enthält deswegen eine starke Kraft zur Erhaltung des Volkes Israel. Der Talmud ist wesentlich für die Existenz des Judentums“ (B’nai B’rith Messenger, Los Angeles, 1940)
    Neben dem Talmud besteht mit dem Schulchan Aruch ein weiteres religiös-gesetzgebendes Werk. Darin werden die Aussagen des Talmud noch einmal kommentiert und bekräftigt. In einigen Aussagen übertrifft dieser an Ruchlosigkeit noch den Talmud:
    „Wenn ein Goy einen Juden eines Verbrechens anzeigen will, den darf der Jude umbringen. Es ist erlaubt zu töten den Verräter .. Jeder, der ihn totschlägt, hat ein Verdienst“ (Schulchan Aruch)
    Der evangelische Pastor Wolfgang Borrowsky schrieb in seinem Buch „Kommt Luzifer an die Macht?“ (1985) über die mörderische Ideologie des Talmud, und die Verkehrung des Täter-Opfer-Sachverhaltes: „Es ist für Christen, daß in religiösen Schriften zum Lügen, Betrügen und Morden Andersgläubger aufgefordert wird. Mit Recht könnte man dann eine verbrecherische Religion zur Last legen. Nun geschieht es aber, daß Abgründige und die Christus- und Christenfeindschaft des jüdischen Glaubens vertuscht werden. Und wehe dem, der es wagt, diese Dinge aufzudecken! Da geschieht es etwa nach dem Motto, daß nicht der Mörder, sondern der Ermordete schuldig sei“. Tatsächlich gilt der Autor Wolfgang Borrowsky als verfemt, seine Bücher sind verboten worden.

    Folgende Zitate sind Wortlautübersetzungen aus einigen Kapiteln der Bücher des babylonischen Talmud:

    „Das Land Israel wurde zuerst geschaffen, und nachher erst die übrige Welt; das Land Israel wird mit Regenwasser bewässert, die übrige Welt mit Abwasser“ (aus Kap. Taanith 10a)

    „Der Zweck der Erschaffung der Welt lag nur bei den Juden“ (aus Kap. Zerror Hammor)

    „Bedeutend ist die Beschneidung; wenn sie nicht wäre, könnte die Welt nicht bestehen“

    „Ihr habt mich (den Vulkangott Jahwe) zum einzigen Herrscher der Welt gemacht, daher werde ich euch (Juda) zum einzigen Herrscher der Welt machen“ (aus Talmud II/1/3ab)

    „Ich (Jahwe) mache dich zum Stammvater unter den Völkern, zum Auserwählten; ich mache dich zum König (Symbol der Krone Zions) über die Völker ..“ (aus Kap. Sabbath 105a)

    „Nur die Juden sind Menschen, die Nichtjuden sind keine Menschen sondern Tiere“ (aus Kap. Kerethoth 6b, und Jabmuth 61a)

    „Wo immer sich die Juden niederlassen mögen, müssen sie dort die Herren werden, .. solange sie nicht alle Völker beherrschen, müssen sie rufen: Welche Qual, welche Schande!“ (aus Kap. Synhedrin 104a, Spalte 1)

    „Die Kinder und Nachkommen von Nichtjuden sind wie die Zucht von Tieren“ (aus Kap. Jabmoth, Blatt 94)

    „Die Geburtenrate der Nichtjuden muß massiv herabgedrückt werden“ (aus Kap. Zohar II, 4b); Anm.: Hinweis auf die Motivation für die Millenniumsziele der Georgia Guidestones!

    „Obwohl ein Goj (=Nichtjude) die gleiche Körperstruktur besitzt wie der Jude, ist er im Vergleich zum Juden wie ein Affe zu einem Menschen..“ (aus Kap. Schene luchoth haberit)

    „Die Goyim (=Nichtjuden) sind noch verächtlicher als kranke Schweine (unreine Tiere).. “ (aus Kap. Orach Chaiim)

    „Was ist eine Hure? Antwort: Irgendeine Goj-Frau (=Nichtjüdin)“ (aus Kap. Eben-Ha Eser, 6 u. 8)

    „Die Nichtjuden wurden geschaffen, damit sie den Juden als Sklaven dienen“ (aus Midrasch Talpioth 225)

    „Jeder Jude darf mit Lügen und Meineiden einen Nichtjuden ins Verderben führen.. “
    (aus Buch-Kap. Babha Kama)

    „Von den Goyim darf man Wucherzins nehmen..“ (aus Talmud IV)

    „Die Güter der Goyim sind als herrenlos zu nehmen, und jeder der sich ihrer bemächtigt, hat sie rechtmäßig erworben.. “ (ausTalmud IV)

    „Jeder Jude darf mit Lügen und Meineiden einen Nichtjuden ins Verderben stürzen“ (aus Babha Kama 113a)

    „Nichtjüdisches Eigentum gehört den Juden, die es zuerst beanspruchen“ (aus Kap. Babba Bathra 54 b)

    „Es ist dem Juden gestattet, den Irrtum eines Nichtjuden auszubeuten, und ihn zu betrügen.. “ (aus Talmud IV)

    „Wenn zwei Juden einen Nichtjuden betrogen haben, müssen sie den Gewinn teilen“ (aus Kap. Choschen Ham 183, 7)

    Eine Voraussetzung für das Kommen des jüdischen Messias ist die Schlacht Armageddon:
    „Den Zeiten des Meschiach wird ein großer Krieg vorausgehen, in dem zwei Drittel der Menschheit (Goyim) umkommen wird“

    „Der Meschiach (=nicht Christus!) wird den Juden das königliche Zepter über die Welt geben, und alle Völker werden ihnen dienen und alle Nationen werden ihnen untertan sein“ )aus Synhedrin, Blatt 88b, Spalte 2, Blatt 89 und 99a, Spalte 1)

    „Jeder Jude wird zweitausendachthundert Diener haben“ (aus Jalqut Simeoni, Blatt 56 u. Bachai, Blatt 168)
    Mit diesem Zeugnis offenbart sich die ideologische Wurzel dessen, daß alle Welt zuletzt im Dienste des talmudischen Mammonismus gefangen ist, und alle Kreatur, ob Mensch, Tier oder Pflanze den Machenschaften seines Profitgeistes unterworfen. Über die schauerliche jüdische Praxis des Schächtens, des Lebendig-Ausblutenlassen von Tieren für deren Blutopferrituale, ließe sich beispielhaft folgende prominente Meinung zitieren.
    „Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, daß unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei, oder daß es gegen die Tiere keine Pflichten gäbe, ist eine geradezu empörende Rohheit und Barbarei, deren Quelle im Judentum liegt“ (Arthur Schopenhauer)
    Dabei ist es zudem gesichert, daß lebende Blutopferung im Talmudismus nicht nur auf Tiere beschränkt ist, sondern, wie im Pizzagate-Skandal aktenkundig geworden, auch das Hinschlachten von Kindern!

    Im Talmud finden sich weiter selbst namentlich für Jesus Christus die übelste Beschimpfungen: „der Verfluchte“, „der Gehenkte“, „der Narr“, „Sohn des Kots“, „Hurenkind einer Menstruierenden“, oder „der tote Hund“

    Schließlich begründet sich ein realer jüdischer ‚Antisemitismus’, der speziell bei den Aschkenasim vorherrscht, gemäß den Aussagen des Rabbi Yaacov Perrin: „Eine Million Araber sind nicht den Dreck unter dem Fingernagel eines Juden wert!“ (London Times, 28. Feb. 1994)

    … und auch eine Legitimation des Sex mit Kindern findet sich ebenfalls im Talmud begründet:
    „Mit drei Jahren und einem Tag wird sie durch Beiwohnung angetraut..“ (aus Kap. Jabmuth 57 b)

    Und nicht zuletzt gilt den Nationen der Welt der Aufruf:
    „..Auf und Drisch, Tochter Zion, denn ich will Dein Horn eisern, und Deine Klauen ehern, damit Du viele Völker zermalmst..“ (aus Kap. Erubin)

    In seinen Mitteln ist das Welt-Judentum dabei aber jeweils stets auf der Höhe der Zeit geblieben. Gegenwärtig sehen die Nationen sich einem neuerlichem Finanzkrieg ausgesetzt, der sich in den geostrategischen Plan fügt, eine Neue Weltordnung aus dem Chaos (ordo ab chao) zu schaffen. Hierzu bedient sich die Global-Elite auch des machtvollen Faktors Migration, der Dynamisierung von Flüchtlingsströmen. Gleichzeitig leistet eine Welle der islamischen Bedrohung weltweit quasi als ‚Exekutiv-Organ’ wirksam nützliche Dienste. In einer global vereinheitlichten Gesellschaftsstruktur schafft sich das internationale Finanz-Judentum ihr natürliches Milieu der total vernetzten Ortlosigkeit in der den Völkern künftig keine identitäre Selbstbestimmung mehr möglich sein wird.

    Dazu sagt Jesus selbst: „Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der aber ist ein Mörder von Anfang an..“ (Johannes 8, 44)

    =>> Zur Klärung der begrifflichen Verwirrung über den sog. „Anti-Semitismus“ und „Anti-Zionismus“, sowie des Mißverständnisses über die Lokalsierung des „Berges Zion“:

    Der politische Zionismus ist historisch nicht eigentlich im Hebräischen oder Sephardischen zu begründen, sondern gewinnt erstmalig, nach dem Einsetzen der jüdischen Diaspora, mit den aschkenasischen (weißen) Chasaren eine weltumspannende Bedeutung. In Altertum und Antike war im Judentum eine weitgehende Ignoranz gegenüber den Völkern der damals bekannten Welt vorherrschend. Entweder handelte sich um überlegene Kulturen, die zu einer periodischen Bedrohung für den Bestand der Judäer gerieten, oder um Sklavenvölker und Raubgründe für die Ressourcengewinnung für Juda. In beiden Fällen wurde von den Juden eine grundsätzliche Verachtung gepflegt. Im Judentum hat sich, begründet durch eine ungesicherte Herkunft und stets prekäre Gegenwart, eine narzißtische Selbstwertstörung manifestiert. Diese findet ihren Ausdruck einer Bipolarität von Minderwertigkeitsgefühl und Größenwahn in grandioser Selbstüberschätzung. Im semitischen Kulturraum war die nomadische Unstetigkeit und örtliche Ungebundenheit bestimmend, zu Land wie bei den Arabern, und zur See wie bei den Phöniziern. Der wirtschaftliche Verkehr bestand hauptsächlich in Raub und Handel, bzw. Rauhandel und Piraterie. Die Hebräer haben selbst keine eigene Hochkultur hervorgebracht, sondern allenfalls als parasitäre Lebensform von den umgebenden Hochkulturen gezehrt. Sämtliche Gebrauchs- und Kunstgegenstände wurden von den Juden nicht selbst verfertigt, sondern von anderen Völkern ‚entliehen’, gehortet und getauscht, gemakelt und gemauschelt.
    Erst seit der römischen Eroberung und Besatzung, und schließlich Zerstörung des Salomonischen Tempels in Jerusalem im Jahr 70 n.Chr. hat sich der Exklusivanspruch der Juden in der Zerstreuung im Raum des römischen Imperium (Diaspora) gewandelt in ein reales Streben nach Weltherrschaft. Unter dem Druck der Völkerwanderung gelangten chasarische Juden aus dem Schwarzmeergebiet in den Westen und Nordwesten. Erst mit den aschkenasischen Juden sollte sich das fatale Welthandelsnetz vom frühen Mittelalter an, bis zu seiner heutigen Effizienz über den gesamten Globus spannen.
    Mit der Familie Meyer Amschel „Rothschild“, die sich an ihrem Stammhaus Frankfurt ein rotes Schild anbrachten, beginnt der militärisch-industrielle Komplex des Finanzkapitalismus. Durch Kreditvergabe für Kriegsparteien auf allen Seiten gewann das Finanzimperium seit den ‚bürgerlichen’ Revolutionen des 18. Jhrds., über die sozialistischen Umstürze des 20. Jhrds. bis zum ‚war on terror’ des 21. Jhrds. macht die mammonistische Talmud-Elite ein Vermögen. Der Zionismus kann heute nicht mehr ausschließlich auf die Staatsgründung Israels auf palästinensischem Gebiet beschränkt betrachtet werden, sondern umfaßt inzwischen die Unterwerfung sämtlicher Nationen der Welt unter die Interessen einer jüdischen Global-Elite.

    Daher kann man jemanden, der den ‚Zionismus’ bekämpft, nicht gleichsetzend mit ‚Antisemit’ bezeichnen. Dieser bezieht sich auf die vorherrschend rassischen Merkmale des Kulturraumes im Nahen Osten, und Nordafrika (der arabischen Halbinsel und des vormalig phönizischen Einflußgebietes). Der Antizionismus verwahrt sich gegen den Global-Anspruch auf die Weltherrschaft, unter der „Krone Zions“.
    Im Judentum bezeichnet der „Berg Zion“ den Ort, an dem das Herrschervolk angestammt ist. Das Wort ‚Zion’ wird im Hebräischen ‚Sion’ gelesen, und beschreibt den Berg „Sin“ (sumerisch), was ‚Nordberg’ bedeutet, womit gemäß von Templerschriften (Societas Templi Marcioni) der ‚Mitternachtsberg’ gemeint ist, einem Ort im ‚Land der Mitternacht’, also im hohen Norden, wo die Mittsommernacht die monatelange Dunkelperiode des Jahres teilt. Die „Neue Jerusalemer Bibel“ bstätigt im Psalm 48, daß der Berg Zion (Sin) weit im Norden liege.
    Mit dem Vorwurf des „Antisemitismus“ trifft man infolgedessen keineswegs die Positionen der Kritiker eines global vernetzten Finanzsystems unter der Leitung wesentlich chasarischer Aschkenasim. Im Allgemeinen befindet sich das Weltjudentum nämlich nicht in einer rassischen Solidargemeinschaft mit den Semiten (im Speziellen den Arabern). Unter dem Vorwand des Bestehens auf „Eretz Israel“ werden von den talmudistischen Globalisten jedoch regionale Konflikte (z.B. Besetzung Palästinas, syrischer ‚Bürgerkrieg’, iranische Provokationen, etc.) zu globalen Krisen hochtransformiert, um die Weltgemeinschaft in kollektive Geiselhaft zu nehmen. Auf dieser Schiene hofft die Talmud-Elite jedoch eine „Neue Weltordnung“ (NWO) gemäß der Direktiven des Talmud erzwingen zu können. Zu diesem Zwecke wurden und werden von der Talmud-Elite bedenkenlos neben Muslimen auch Juden als Angehörige, aus ihrer Sicht minderwertigen Rassen (arabisch, afrikanisch, asiatisch) für ihre Zwecke geopfert. Der arabische Nationalismus arbeitet sich vergeblich an der Tatsache der israelischen Besatzungspolitik ab, während der weitaus mächtiger Feind die global agierenden Aschkenasim (Chasaren) sind, die sich jeweils in den Spitzengremien inter- und supranationaler Organisationen befinden.

    Für weitere Informationen sehr zu empfehlen:
     COMPACT-Magazin; Magazin ZUERST!
     Kla.tv (Internet-Videoportal)
     Netzsuche: Interview David Icke mit Arizona Wilder, zu den Tatsachen und Abgründen einer dämonischen Herrscherelite, sowie Verbindungen zwischen Rothschild-Dynastie und britischer Aristokratie
     Stichwortrecherche: „Pindar“, bzw. „Lizard“, bzw. ‚Marquis Libeaux‘ (‚Pindar’ entspricht mutmaßlich ‚ben Pandir’, als falscher Messias im babylonischen Talmud, in einer antichristlichen Vekehrung des Wirkens von Jesus Christus); gleichfalls auch als „Pindra“, bzw. Pendragon (=Hauptdrache) bezeichnet
     Dokumentation der Pressekonferenz im Rahmen des „Disclosure-Projects“, gestützt auf Expertisen von NASA-Fachleuten, CIA-Mitarbeitern und US-Airforce-Whistleblowern (mit deutschen Untertiteln), unter Verweis von Jan van Helsing
     Buchempfehlung: „MIB – Mein Vater war ein Man In Black“, Teile 1 u. 2, Autor: Jason Mason, im amadeus-Verlag

    Liken

  3. Wenn Ihr von „Kriegsgeschrei“ hören werdet …

    Man braucht keine besonderen Sympathien für das Mullah-Regime in Teheran hegen, um dennoch zu durchschauen, wer eigentlich das Hauptinteresse an einer fortgesetzt angespannten Sicherheitslage in der Region hat, und vor der Weltgemeinschaft im Speziellen den Iran in der fest gebuchten Rolle des „Bösewichts“ zu halten. Es ist Israel, das sich entweder im Wahlkampfmodus befindet, im Ringen um die Vorherrschaft des ultra-zionistischen Likud-Block und den radikalen „Religiösen“. Zudem gehört es zum Programm der israelischen Politik der inneren Verhältnisse, die eigenen wirtschaftlichen und sozialen Krisen zu Krisen-Relevanz auf globaler Ebene hochzutransformieren. Regelmäßig schafft es Netanjahu, die gegen ihn erhobenen Korruptions-Vorwürfe mit der Trumpfkarte einer jederzeit bedrohlichen palästinensischen Intifada, den Schelln-Buben Hamas und der Pik-As Fatah auszustechen, und die Weltgemeinschaft davon zu überzeugen, daß nur Israels ‚starker Mann’ den Weltfrieden erhalten kann. Hierzu gibt man ihm für die Terror- und false-flag-Aktionen des Mossad unbeschränkt freie Ahnd.
    Wie auch immer sich die Regierungsverhältnisse in der Jerusalemer Knesset künftig gestalten werden, in jedem Fall soll eine dauerhaft die Weltgemeinschaft ‚alarmierende‘, beständige ‚existentielle Bedrohungslage’ für das Bestandsrecht Israels aufrechterhalten werden: um die Völker der Welt in Geiselhaft zu halten, um die harsche Besatzungspolitik in Palästina zu rechtfertigen, die Bürgerkriegsverhältnisse in Syrien ‚warm’ zu halten – aber auch um das saudische Königshaus und seine korrupte Prinzenwirtschaft zu stabilisieren! Denn die ‚Rivalität’ zwischen wahabbitischem Islam und jüdischen Zionismus ist eine oberflächliche Inszenierung, während tatsächlich ein sehr familiäres Einvernehmen zwischen den beiden besteht. Es handelt sich um ein dialektisches Mobile von fragilem Gleichgewicht in der Region. Jeder, der davon Kenntnis hatte, wird konsequent beseitigt (Hussein, Ghaddafi, Mubarak … und Assad)
    Schon vergessen? Der infame Kashoggi-Mord ist auf direkte Anweisung des saudischen Königs Salman in der Istanbuler Botschaft ausgeführt worden. Wer dies bezweifelt, sitzt wiederum der Legende auf, vom „Führer, der von all dem nichts wußte“. Bild- und Tondokumente von Überwachungsanlagen lassen uns teilhaben an Absprachen, Ermordung und Zerstückelung Kashoggis mit einer Säge, sowie Verpackung und Abtransport der Leichenteile. Wer tatsächlich in der Kleidung Kashoggis(!) das Botschaftsgebäude verlassen hatte, ist mittlerweile ebenfalls geklärt.
    Nun, dies ist weiter kein Hindernis für Merkel und Macron, dem saudischen König die blutige Pranke zu schütteln, und für die deutsche Politik, Rüstungslieferungen nach Saudi-Arabien möglichst außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung zu halten. Gleichzeitig ist die militärische Ausstattung Israels von Seiten Deutschland eine Dauerverpflichtung zur Reparationsleistung, und die israelischen Interessen sind bundesdeutsche Staatsdoktrin!
    Die Anschläge auf Tankschiffe im Persischen Golf, der jetzige Drohnenangriff auf ein saudisches Ölfeld, soll eine Aktion jemenitischer Bergrebellen sein? Lächerlich das; dies sind wohl kalkulierte, gut durchgeführte gezielte Provokationen auf beschränkter Eskalationsstufe. Man frage sich einmal: cui bono, und mit welchem Ziel? Nicht zum ersten Mal kamen israelische Drohnen und geheimdienstliche agent provocateurs des Mossad unter falscher Flagge (false flag) zum Einsatz, um die jüdischen Interessen auf der weltpolitischen Bühne zu sichern.
    Gegenwärtig um Netanjahu als, zwar rhetorisch aggressiven, jedoch außenpolitisch berechenbar verläßlichen, Partner zu erhalten, und ihm daher innenpolitisch den Rücken zu stärken? Um die mißliebige Trump-Administration unter Druck und Zugzwang zu setzen? Wenn sich Trump innenpolitisch an der mexikanischen Grenze aufreibt, handelspolitisch an China rempelt, und zudem noch sein Wahl-Versprechen nicht einhalten kann, keine militärischen Kampfeinsätze mehr verantworten zu wollen, glaubt die Elite des Deep State und der NWO (die Donald Rumsfeld bereits anläßlich dem 9.II berufen hat), die populäre Unzufriedenheit zu schüren, so daß die blökende Herde zuletzt nach einer Weltfriedensordnung rufen wird.
    Zur Rekrutierung von Personal für Demonstrationszüge und Lichterketten zu beliebigen Anlässen werden regelrechte Gehälter ausbezahlt aus dem George-Soros-Fond. Bewerbungen von einschlägigen NGOs jederzeit willkommen, soweit diese ihre Absichten der Destabilisierung und Desinformation jeglicher nationalstaatlichen Ordnung glaubhaft machen können. Auf diese Weise konnten die ‚Fridays-for-Futur‘ und die ‚Extinction-Rebellion‘ (XR) künstlich am Leben gehalten werden.
    Und sind die Menschen nicht willig, so braucht die Synagoge Satans Gewalt = Inszenierung von False-flag-Aktionen und Befeuerung von Bürgerkriegsstimmungen..
    So gesehen darf auch der Abschuß des britischen Traditions-Reiseunternehmens als direkte Warnung vor einem ungeregelten ‚Brexit’ verstanden werden. Sie bringen jedes Argument marktwirtschaftlichen Denkens auf, und senden alles und jeden in das endzeitliche Gefecht; notfalls werden klimatische Kinderkreuzzüge initiiert und die Wirklichkeit zur ‚scripted reality’ umgewertet, in der ‚psychisch labile Einzelfälle’ ebenso ihren Aufritt haben, wie supranational agierende „Philanthropen“ (wie George Soros).
    Eben deshalb werden Vorwände für Kriege („war on terror“, „war to end all war“, etc.) in alle Welt getragen, das Finanzchaos beschworen, die Virusepidemie-‚Sau’ durch das globale Dorf getrieben, udgl noch viel mehr:
    Damit die Menschen zuletzt erschöpft und völlig durcheinander, zutiefst verunsichert in Schuldkomplexen und mit immer schlechtem Gewissen, der vollständigen Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche, der Abschaffung von sichernden Grenzen, der Vermischung der Völker (und Verwischung ihrer Herkunft und Identität), der Impfpflicht und RFID-VerChippung, der Abschaffung des Bargeldes, dem Versprühen von Chemtrails (zur Wettermanipulation oder breitbandigen Sedierung der Bevölkerung), der Chemotherapie und 5G-Bestrahlung, der Organspendepflicht und dergleichen Perfidien mehr, endlich zustimmen. Schließlich wissen wir unter 60 verschiedenen geschlechtlichen Orientierungen nicht mehr, ob wir ‚Männlein’ oder ‚Weiblein’ sind.
    Am Ende der Entwicklung steht der von Nietzsche prophezeite ‚Letzte Mensch’, ein manipulierbar lebensuntaugliches Wesen, ein träger veganer Pflanzenfresser, der die Welt als ‚Große Bunte Stadt’ bevölkert, ein harmlos friedfertiges (oder auch feiges) Haus- und Nutztier mit lächerlicher Bekleidung, Bart- und Haartracht, frei von irgendwelchen Gedanken und mit debilen Grinsen, blinzelnd über dem Smart-Display, um den Elektro-Roller zu programmieren. Wo der Strom herkommt? Wie der zu den Zapfsäulen gelangt, die noch nirgends stehen? Fragen, die sich auf den Futur-Freitagsdemos angenehm zerstreuen. Tatsache ist, daß die Elektromobile sich künftig widerstandsfrei in das globale Internet der Dinge eingliedern lassen werden, zusammen mit den Funk-Brandmeldern in unseren Privaträumen (zur Überwachung, ob wir auch zu Hause Tabak rauchen?)
    Was wollen die mit all den banalen Informationen aus unseren nichtsagenden Unterhaltungen, sinnlosen Beschäftigungen, interesselosen Begierden, und rastloser Umtriebigkeit in nichtigen Zwecken, eigentlich anfangen? Wir können es letztendlich nicht wissen – oder auch nur ahnen … In diesem Lichte einer Gesamtschau beurteilt, wenn Ihr all das „Kriegsgeschrei“ hört.
    Schluß damit, und aufgewacht, und erkenne Deine Macht – alle Eliten-Projekte stehen still, wenn Dein kritischer Verstand es will!

    Liken

  4. ***False Flag – Die Kabale hat wieder zugeschlagen***

    Abermals werden wir zur Solidarität mit den Juden aufgefordert, die wieder mal ein „Opfer“ des grassierenden Antisemitismus geworden sind. Unabhängig davon, welche begriffliche Verwirrung um die jeweiligen Kennzeichen des ‚Antisemitismus’, ‚Anti-Judaismus’ und ‚Anti-Zionismus’ ohnehin in den Mainstream-Medien vorherrscht. Diese furchtbare Tat ist rational nicht zu diskutieren, daher geben wir uns kollektiv dem Irrationalismus der aufgeschreckten Herde von Konsumenten und Rezipienten der Medien-Propaganda hin.
    In welchem Bedeutungs-Zusammenhang die Ereignisse mit dem hohen jüdischen Feiertag Jom Kippur stehen, oder nicht doch viel unmittelbarer mit der Wahl in Thüringen, bedarf noch der Analyse nach der Wahl. Ein nunmehr einstelliges Ergebnis für die AfD unter Björn Höcke knapp über der 5%-Hürde dürfte zumindest kaum verhohlene Genugtuung in den Mainstreammedien auslösen.
    In Halle und auch draußen im Lande tragen wir jetzt alle ‚Kippa’, und sind wir alle zu „Juden“ geworden, so wie wir mit Ratzinger/Benedikt XVI alle „Papst“ waren, und mit ‚Fridays for future’ alle „Gretel“ sind.
    Aber in den Spitzen sitzen die wahren Talmud-Umsetzer, die nicht zufällig sämtlich aschkenasische Juden chasarischen Ursprungs sind.
    Bei aller medial inszenierter Betroffenheit, spricht kaum Einer von den eigentlichen Opfern dieses Anschlages, die übrigens gar keine Juden waren. Einer von ihnen war wieder einmal ein Döner-Verkäufer! Sollte hier ein medialer Trigger zu den NSU-Fällen gesetzt werden? Die ist nicht das grellste Zitat aus spektakulären Inszenierungen der Synagoge Satans in der Vergangenheit. Der Täter-Darsteller war martialisch kostümiert mit einer martialischen Montur und Helmkamera. Seine Tat soll er im Livestream ins Internet gesandt haben. Insgesamt machte die Veranstaltung aber eher den Eindruck einer Slapstick-Tragödie. Prompt tauchte zudem ein ‚rechtsradikales Manifest’ auf, womit der Wahnsinn eines vollkommen isolierten Menschen dokumentiert ist. Dabei sollte offenbar eine mnemotechnische Verknüpfung von Rechtsradikalismus und Frauenfeindlichkeit im abartigen ‚weißen Mann’ konstruiert werden. Vergleiche mit den Vorfällen auf Utoya in Norwegen und Christchurch in Neuseeland drängen sich auf. Das Gespenst von Anders Breivik spukt als ‚blonde Bestie’ durch die medial programmierten Köpfe der Presse-Kunden. Aber wozu soll das gut sein, wer zieht eigentlich einen Nutzen von diesen Vorfällen – cui bono?
    Wenn der Jude handelt, ergibt sich für ihn immer ein Wucherzins-Ertrag. Im vorliegenden Fall erpresste der Zentralrat der Juden etwa die volle Kostenübernahme für seinen persönlichen Polizeischutz (bislang hatten Synagogenvereine zumindest 50% des finanziellen Sicherheitsaufwandes beizutragen). Bezahlen tun es die Bürger, die ein solches Vorrecht gegenüber der Zudringlichkeit von Zuwanderern hingegen nicht erwarten dürfen.
    Der Vorwurf an die Polizei lautet zudem, überhaupt erst 10 min nach Meldung vor Ort gewesen zu sein. Das ist sogar ziemlich schnell; in vielen Fällen hängt man beim Notruf bereits 10 min. in der Warteschleife.
    Im Übrigen hat das Konzept der inneren Sicherheit gegen den zivilen Bürgersinn nichts an technischen Aufwand missen lassen. Über mehrere Stunden wurden die Bewohner von Halle und Umgebung in Geiselhaft genommen, schwerbewaffnete Einsatzkräfte patrollierten in den Straßen, der öffentliche Verkehr wurde gesperrt; Kampfhubschrauber kreisten über dem Stadtgebiet. Mit der Parole, „Verlassen Sie nicht die Wohnung, öffnen Sie nicht die Fenster!“, sollten wir wohl im Rahmen dieser Übung, die ihr Beispiel wiederum im vermeintlichen Anschlag am Olympiazentrum in München besitzt, schon mal an den massiven Apparat zur totalen Überwachung der Menschen in der Neuen Weltordnung (nwo= new world order) eingestimmt werden. Was nachher kommt, wird dann als weniger schlimm wahrgenommen. Keine Wahnvorstellung, die in zivilisatorischen Schwundstufe unserer Kultur nicht schon vorexerziert worden wäre. Es seien ‚Incels’ oder ‚Femoids’ – homo homini montrum est.
    Die verdeckten effizienteren Smart-Technologien der Überwachung haben wir ja bereits widerstandslos in unser tägliches Leben integriert, und die Konsequenzen des Verlustes der Selbstbestimmung aus dem wachen Bewußtsein gestrichen.
    Schon wird die Bevölkerung von offizieller Seite her, der Bundesregierung und der Exekutive, vom Bundespräsidenten und Bundeskriminalamt, von Verfassungsschutz und dem Zentralrat der Juden, über die Massenmedien zur Gesinnungsschnüffelei und Denunziation von Nachbarn und Familienangehörigen aufgefordert, bei Verdacht jedweder abweichender ‚rechter’ Meinungen, und Äußerung von Zweifeln an der Stichhaltigkeit des politisch korrekten Täter-Opfer-Schema.
    Warum beansprucht eigentlich ausgerechnet die Synagoge einen derart ausgezeichneten Schutz. Die Erklärung liegt in den Inhalten der Schriften, die dort gelesen werden. In der Vergangenheit war der Anlaß für Pogromstimmung gegen die Juden von einem durchaus gerechten Zorn über die wahrhaft menschenverachtenden Aussagen des Talmud entfacht worden. Würde der Talmud in breiteren Schichten bekannt, hätten die Juden im Bewußtsein der Bevölkerung ihre Bürgerrechte rasch verwirkt. Zuletzt gelangt man zu dem Schluß, daß Diesen jene niemals hätten zugestanden werden dürfen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s