G. Savonarola: „Vom Haben zum Sein!“ und Reformazionstag für Pentanieten & Komavoliden

reichskonkordat"Als Reichskonkordat wird der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossene Staatskirchenvertrag bezeichnet. In ihm wurde das Verhältnis zwischen dem Deutschen Reich und der römisch-katholischen Kirche geregelt. Es wird auch heute noch für die Bundesrepublik Deutschland als gültig betrachtet. ... Noch am selben Tag hob Hitler in einer Verordnung[5] alle Zwangsmaßnahmen gegen katholische Organisationen und Geistliche auf und bestätigte so die Hoffnungen, die die katholische Seite in das Konkordat gesetzt hatte. Am 20. Juli wurde das Reichskonkordat im Vatikan feierlich durch Pacelli und von Papen unterzeichnet, die Ratifizierung durch das Deutsche Reich erfolgte am 10. September 1933.  https://de.wikipedia.org/wiki/Reichskonkordat   Nach den Wahlen am 12. November bildeten sich die katholischen Pfaffen ein, jetzt können sie weiterhin Kinder sexuell ge-, miß- und verbrauchen, doch sie rechneten nicht mit dem vom Volk gewählten Reichskanzler A. Hitler. Auf Grund der Kinderschändung wurde die Beziehung zum Vatikan auf Eis gelegt und katholische Kinderschänder verfolgt. Erst mit der Bildung der Okkupazionszone "Bundesrepublik Deutschland" durften die "Geistlichen" weiterhin ungehindert deutsche Kinder sexuell straffrei verbrauchen und nannten sich ab 1945 "Verfolgte des Naziregiemes".
„Italiens Sünden machen aus mir gewaltsam einen Propheten“, sagte Girolamo Savonarola und stellte sich als Erster den Kinderschändern im Namen Gottes in den Weg und leitete somit die Reformazion ein.  Erst im Jahre 1517  veröffentlichte Martin seine 95 Thesen. Einleitung: "Aus Liebe zur Wahrheit und in dem Bestreben, diese zu ergründen, soll in Wittenberg unter dem Vorsitz des ehrwürdigen Vaters Martin Luther, Magisters der freien Künste und der heiligen Theologie sowie deren ordentlicher Professor daselbst, über die folgenden Sätze disputiert werden. Deshalb bittet er die, die nicht anwesend sein und mündlich mit uns debattieren können, dieses in Abwesenheit schriftlich zu tun. Im Namen unseres Herrn Jesu Christi, Amen."download-1papsthumorboehmermann
images-5 "1497: Florenz – von der Sittenlosigkeit in den Wahn Girolamo Savonarola schaffte es, binnen weniger Monate aus dem lebenslustigen Florenz einen asketischen Gottesstaat zu machen. Er wirkte Lastern und Sittenlosigkeit mit einem 'Fegefeuer der Eitelkeiten' entgegen. Die kostbarsten Dinge wurden verbrannt. Am 7. Februar 1497 loderte auf der Piazza della Signoria in Florenz ein riesiger Scheiterhaufen. Stundenlang wurde er von kostbaren Dingen gespeist. Die Menschen warfen Kleider, Bücher und Möbel in die Flammen; Gemälde waren darunter, Perücken, Spielkarten und Musikinstrumente. Die Zeremonie leitete ein schwarz gekleideter Mönch. Lauthals rief er: 'Vernichtet die Idole, damit der Herr sich nicht gegen uns wende!' ...Ebenso wie Deutschland war Ende des 15. Jahrhunderts auch Italien ein von Kleinstaaten zerrissenes Territorium.  Seit 1469 amtierte in Florenz Lorenzo de Medici, den man 'il Magnifico', der Prächtige, nannte. Er war ein energischer, aber auch toleranter Politiker." Dieser Abschaum war genauso "tolerant" gegenüber den Kinderschändern wie Politiker und Pfaffen von Heute. "Im Vatikan herrschten Laster und Sittenlosigkeit  Mit der Kirche war es zu dieser Zeit schlecht bestellt." Was heißt: "Mit der Kirche zu dieser Zeit"? 500 Jahre später hat sich nichts geändert: Kinderschändung ist in den Kirchen der Alltag und keine Ausnahme. Ebenfalls zum Alltag gehört auch die Vertuschung der Kinderschändung. Kein Pfaffe ist je vor Gericht wegen Pädophilie gekommen. Geschweige denn verurteilt.
download"Maria Jepsen (geborene Bregas; * 19. Januar 1945 in Bad Segeberg) ist eine deutsche evangelisch-lutherische Theologin. Sie war seit 1992 die Bischöfin des Sprengels Hamburg und seit 2008 des Sprengels Hamburg-Lübeck der Nordelbischen Kirche. Am 16. Juli 2010 trat sie von ihrem Amt als Bischöfin zurück, nachdem Der Spiegel am 10. Juli 2010 berichtet hatte, daß Maria Jepsen bereits 1999 über sexuelle Übergriffe eines Pastors aus Ahrensburg an Minderjährigen in ihrer Kirche informiert worden sei und nichts dagegen unternommen  habe." Was ist das für ein dämliches Gequatsche: "sexueller Übergriff"? Warum ist man im Deutschreich damit einverstanden, daß Kinder "gebraucht" und "verbraucht" werden? Erst gegen den "Mißbrauch" wenden die Komavoliden vorsichtig etwas ein...  "sexuelle Übergriffe" Das ist wiederholte Lüge: Ich informierte Jepsen über dutzende sexuelle Verbräuche der Kinder bereits zwischen 1999 und 2009 - doch diese verlogene 1. Bischöfin der Welt als Frau" vertuschte bewußt den regelmäßigen Gebrauch der Kinder durch die Pfaffen und Politiker. "Am 4. April 1992 dann setzte sich Jepsen in der Bischofswahl zur Nachfolge Peter Krusches gegen Helge Adolphsen durch und wurde der weltweit erste weibliche lutherische Bischof." Diese scheinheilige "ausgesprochen liberale Bischöfin" setzte sich als Berufs-Lügnerin auch für die Kinder ein:
 images-2beust-kinosaalSeit 2003 ist der Polizei von Hamburg und Bischöfin M. Jepsen durch mich bekannt, daß  ein Jude O. v. Beust und 11 weitere Politiker aus verschiedenen Parteien 5-8jährige sexuell verbrauchen. Für meinen Einsetzen für die Kinder gab es nur eine Reakzion mit verschiedenen Kriminalisierungs-Namen wie "Steuerhinterziehung" usw.:Haftdauer139
images-1yfadg"Maria Jepsen sieht sich als feministische Theologin. Sie gilt als ausgesprochen liberale Bischöfin, die sich während ihrer Amtszeit insbesondere dem Einsatz für die Gleichberechtigung Homosexueller, dem interreligiösen Dialog, der christlichen Ökumene, den Rechten von Migranten, Obdachlosen, Drogenabhängigen, Prostituierten und Menschen mit HIV/AIDS verpflichtet fühlte." Bibel: „Nun sprach Gott: ‚Laßt uns den Menschen machen nach unserem Bilde, uns ähnlich.’  Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, als Mann und Frau schuf er sie.  ... Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Es ward Abend, und es ward Morgen: 6. Tag“                          Gn 1.26f MutantenKäßmann meint, die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare könne christlich und konservativ begründet werden. „Wenn zwei sich lieben und aus dieser Liebe heraus heiraten wollen, sich binden, füreinander einstehen, wer will das einschränken oder gar verurteilen?“   „Wenn ein Mann sich mit einem anderen Mann wie mit einer Frau vergeht, haben beide Schändliches begangen. Sie sollten mit dem Tod bestraft werden; es lastet Blutschuld auf ihnen.“   Lv 20.13   
kasmann"Margot Käßmann (* 3. Juni 1958 in Marburg als Margot Schulze) ist eine deutsche evangelisch-lutherische Theologin und Pfarrerinin verschiedenen kirchlichen Leitungsfunktionen. Sie war unter anderem Mitglied im ÖRK (1983–2002), Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages (1995–1999), Präsidentin der Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen (2002–2011), Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers (1999–2010) und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) (2009–2010). Im Februar 2010 trat sie nach der polizeilich festgestellten Straftat einer Autofahrt unter erheblichem Alkoholeinfluß von Bischofsamt und EKD-Ratsvorsitz zurück."  Ich erläutere den letzten Satz und zeige die wahren Hintergründe für den Rücktritt der Bischöfin und Berufs-Alkoholikerin  Prof. Dr. Dr. h.c. M. Käßmann. M. Jepsen, M. Käßmann, P. Bahr und K. Fehr, diese weibliche Viererbande arbeiteten fleißig daran, um den sexuellen Verbrauch der Kinder in der Kirche zu vertuschen. Die scheinheilige und gute Kirsten Fehrs ist die Nachfolgerin von Jepsen und vertuscht an ihrer Stelle die Kinderschändung weiterhin. "Sie, Käßmann, habe 2007 ihren Rücktritt als Bischöfin erwogen, glaube aber, daß es in diesem Amt auf Wahrhaftigkeit ankomme." (Es ging dabei lediglich um ihre Scheidung) Die tolerante Prof. Dr. Käßmann mußte sich etwas einfallen lassen, um nicht, wie ebenfalls tolerante und somit falsche Jepsen, öffentlich für die Vorwürfe Stellung zu nehmen, warum sie an der Vertuschung der Kinderschändung in der Kirche teilgenommen habe. Käßmann ist zwar gewissenlos und verlogen, aber nicht dumm. Und beim nächsten Suff viel ihr der Ausweg ein: "Im Februar 2010 trat sie nach der polizeilich festgestellten Straftat einer Autofahrt unter erheblichem Alkoholeinfluß von Bischofsamt und EKD-Ratsvorsitz zurück."  Sie tat alles, damit die Polizei sie erwischt, um die Aufmerksamkeit der "Öffentlichkeit" von der Kinderschändung durch die Pfaffen und Käßmann's Rolle dabei abzulenken und dennoch glaubwürdig zu bleiben. Und es hat geklappt: "In den Medien wurde diese Straftat ab 23. Februar bundesweit thematisiert. Der Rat der EKD sprach Käßmann einstimmig sein Vertrauen aus und sicherte ihr seinen vollen Rückhalt zu, falls sie sich für den Verbleib im Amt entscheide." Von Käßmann's Rolle bei der Vertuschung der Kinderschändung gab es keine Spur und diese verlogene Person erscheint immer noch als "wahrhaftig": Zum Reformazionsfest 2007 warnte sie vor einer anti-islamischen Stimmung. Die Kirchen sollten Muslime unterstützen, die sich zu den Werten der demokratischen Gesellschaft bekennen. Die Religionen dürften kein Öl in das Feuer politischer Konflikte gießen." gegenislam" Seit 27. April 2012 ist sie „Botschafterin für das Reformazionsjubiläum 2017“ im Auftrag des Rates der EKD." und beabsichtigt Martin Luther's Weltanschauung zu entstellen und besudeln: downloadluther-judenunbenanntdddbucer-farbe-2aschr"Martin Bucer (* 11. November 1491 im elsässischen Schlettstadt (heute: Sélestat); † 1. März 1551 in Cambridge; auch Martin Butzer oder Butscher) gehört zu den bedeutenden Theologen der Reformazion und gilt als der Reformator Straßburgs und des Elsass."
download"Florenz – von der Sittenlosigkeit in den Wahn  Der Vatikan selbst bot ein Bild von Sittenlosigkeit, Geldgier und Gewalttätigkeit. 'Es gibt keine Gnade des Heiligen Geistes, die man nicht mit Geld erkaufen kann', stellte treffend der Mönch Girolamo Savonarola fest. Er hatte im Alter von 23 Jahren ein religiöses Erweckungserlebnis, brach sein Medizinstudium ab und trat 1475 in den strengen Mönchsorden der Dominikaner ein, die auch 'Domini canes' (Wachhunde Gottes) genannt wurden.downloadSeit 1482 predigte Savonarola in Florenz über die Mißstände in Staat und Kirche. Bald griff er auch den Stadtherren Lorenzo an, nannte ihn einen Tyrannen und Dieb. Gleichwohl wurde Savonarola 1491 als Prior in das städtische Kloster San Marco berufen. 1492 starben sowohl Lorenzo, als auch der Papst. In Rom bestieg mit Alexander VI. ein Mann den Stuhl Petri, den viele für die Verkörperung des Lasters hielten. Er hatte von mehreren Frauen sieben Kinder und begriff sein Amt als Mittel zur persönlichen Bereicherung. In Florenz regierte derweil Piero de Medici, der nicht das Format seines Vaters besaß." ("Wissen Sie, was das größte Problem der Kirche in Deutschland ist? Sie hat zu viel Geld." (Joseph Kardinal Ratzinger in einem Interview mit dem Philosophen Robert Spaemann, zit. nach Die Welt, 29.9.2011))kirchehttp://www.theologe.de/kirchensubventionen_stopp.htm#Ueberblick Deutsche gehen arbeiten und zahlen Steuern für Kinderschänder unter den Kirchenparasiten, die sich als Vermittler zwischen dem Schöpfer und Gläubigen stellen. Wozu benötige ich als Geschöpf Gottes einen Vermittler zu mir selbst?!
unbenannta-lkj"Savonarola errichtete seinen eigenen Gottesstaat  Für Savonarola war Alexander VI. das Feindbild schlechthin. 'Du hast den Wölfen den Weg geebnet und ihnen alle Macht gegeben, um dem Werk Christi Hindernisse in den Weg zu legen', schrieb er an den Papst. 1494 vertrieb er mit seinen Anhängern, den 'Piagnoni' (Heulern), die Medici aus Florenz und errichtete einen mönchischen Gottesstaat. Alexander VI. duldete das Treiben Savonarolas mit erstaunlicher Langmut. Er zitierte ihn nach Rom – der Mönch weigerte sich zu kommen, weil der Papst ihn angeblich ermorden wolle. Er erteilte ihm Predigtverbot – Savonarola hielt sich nicht daran. Schließlich wurde er am 13. Mai 1497 exkommuniziert, woraufhin er nach Rom schrieb: "Wer also etwas gegen die christliche Liebe gebietet, die A und O unseres Gesetzes ist, der sei selbst von Gott exkommuniziert. Was als Luxusgegenstand durchging, wurde vernichtet Florenz war inzwischen zum düsteren Jammertal geworden. Mit suggestiver Beredsamkeit hielt Savonarola den Menschen ihre Sünden, Schwächen und Leidenschaften vor. Sämtliche Luxusgegenstände mußten abgeliefert werden. Eine 'Kinderpolizei' wurde gegründet. Diese halbwüchsigen Vandalen durften in jedes Haus eindringen und 'anrüchige' Dinge zerstören, z. B. Schminktöpfe, Spiegel, Perücken, reiche Kleidung. Wer ihnen keine Almosen gab, wurde oft verprügelt."

ab392_562w"Von Savonarolas Herrschaft gingen Angst und Schrecken aus Von Florenz werde das Licht Gottes über ganz Italien, ja in die ganze Welt leuchten, sogar die Moslems würden sich bekehren, hoffte Savonarola. Doch von seiner Herrschaft gingen hauptsächlich Angst und Schrecken aus. Das Volk wollte seine Predigten nicht mehr hören, und als eine Pestepidemie ausbrach, sah man darin ein Zeichen für Gottes Zorn. Am 8. April 1498 stürmte eine Menschenmenge das Kloster San Marco. Savonarola wurde verhaftet und vom Stadtrat als exkommunizierter Ketzer zum Tode verurteilt. Vorher hatte er sich auch unter der Folter nicht von seinen Handlungen distanziert. Mit zwei anderen Mönchen wurde Girolamo Savonarola am 23. Mai 1498 erst gehenkt und dann verbrannt. Dies geschah auf der Piazza della Signoria, wo er ein Jahr zuvor das "Fegefeuer der Eitelkeiten" entfacht hatte." http://www.welt.de/kultur/history/article1091306/Florenz-von-der-Sittenlosigkeit-in-den-Wahn.html

money_beauty10_wide-8a4a9d7e2d7e24bc75242161c8fcf72fd3230308-s6-c10"Von Savonarolas Herrschaft gingen Angst und Schrecken aus" Angst und Schrecken für wen? Savonarola schaffte in seiner Florenz 1494 alle Schulden ab und jeder Bürger wurde ab sofort schuldenfrei. Selbst ein sehr reicher Bankier, gründete er eine Kreditbank, in der jeder einen zinsfreien (!!!) Kredit erhalten konnte. usw. Verschiedene Neuerungen, von denen ein Deutscher heute nicht mal zu träumen wagt...Selbst ein sehr religiöser Mensch betonte er unermüdlich: Die Reformen werden nur dann von Erfolg gekrönt, wenn sich die Menschen auch innerlich verändern: zuerst sittliche Reinigung und danach - die Politische. Immer wieder zitierte Savonarola aus dem Lukas-Evangelium: "Das Reich Gottes kommt nicht so, daß man es berechnen könnte. Auch wird man nicht sagen: Siehe, hier! oder: Dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch." Lk 17.20f

images-2
Wir können die nicht zwingen uns die Wahrheit zu sagen, aber dazu bringen immer dreister zu lügen... bis die Wahrheit für alle sichtbar wird:merkel2003700-buch-img001-1download

kleiner_by_peanutbutterjelle „Savonarola muß her…“

 

Autor: Das 4. Rom e.V.

http://firma-online.org/db/%22Das_4._Rom_e.V.%22; http://das_4_rom_ev-rom_ot_stralendorf.firmen-informer.de/#

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s