„Amtsgericht in Ludwigslust privatisiert“…

Die einen sprechen aus der Erfahrung. Die anderen sprechen aus der Erfahrung nicht. Das ist meine Erfahrung…

0_63e1f_ecb3a390_orig

Die einen besitzen den Verstand, die anderen benutzen ihn. Die Missionare der reichsdeutschen Heilsarmee gehören nicht zu den Letzteren, da sie nicht einmal  den Unterschied zwischen Ursache und Wirkung kennen.  Ist Deutschreich okkupiert – und davon gehen die komatösen Vollpatrioten aus – , dann regeln die Besatzer die Vorgehensweise und die Mitarbeiter des Amtsgerichts, z. B. in Ludwigslust, führten nur die Besatzerbefehle aus. Das ist korrekt, denn  „‚illegal‘ = gesetzwidrig, ungesetzlich; ohne behördliche Genehmigung“     BKO _47_ 50    Das Gesetz gilt immer noch und nicht nur für Groß-Berlin, ergo:

Download

Mein Gebet für den Termin am 22.2.2016 im Amtsgericht Ludwigslust: Verschone mich Gott vor legalen Möchtegern-Staatsanwälten und -Richtern; mit den „Illegalen“ werde ich schon selbst klarkommen.      Und das schreibe ich, nach dem ich über 4 Jahre im Knast als politischer Gefangener verbrachte; diese Internierung sehe ich als Anerkennung meiner aufrechten Haltung. Ich war der einzige Polithäftling: der Rest waren Kriminelle, die nicht von allein ins Gefängnis kamen, sondern von Staatsanwälten und Richtern für ihre Taten auf der Grundlage der Gesetze verurteilt worden sind. Und zu Recht. Und da ist es jedem Deutschen egal, ob ein Amtsgericht als Firma eingetragen ist oder nicht…  Das Problem in Deutschreich ist, daß die Missionare dem gut funktionierenden „Staatswesen Bundesrepublik Deutschland“ die Rechtsfähigkeit absprechen. Mehr noch: dem „System“ wird Dschihad – der Heilige Krieg – erklärt.  Aber mit dem Dschihad verhält es sich genauso wie mit Nietzsche’s „Wille zur Macht“ und es bedeutet: Wille zur Macht über sich selbst, denn das Paradies und die Hölle befinden sich nicht außerhalb, sondern in jedem von uns und es ist die Heilige Pflicht eines jeden sich selbst zu erkennen, um gottgewollt zu leben. Um unterscheiden zu können, verfügt jeder Mensch auch über ein Gewissen. Es geht also um die Freiheit für sich selbst und daher – Erkenne dich selbst: sonst wirst du krank…

jköhjä

Wer sich selbst im Wege steht, sieh den Nächsten nicht: Ausgerechnet Juraabsolventen, die von der Heilsarmee bekämpft werden, sind die einzigen ausgebildeten Verbündeten, die es gibt; sie sind zwar in Roben und Talare verpackt – ihre Berufsbekleidung -, aber nachdem sie sich entblättern, sind es Menschen mit Familien, für die sie sorgen müssen. Staatsanwälte und Richter können nichts anderes als Recht zu sprechen und das ist schwer genug, sich täglich zwischen „Recht“ und Gewissen entscheiden zu müssen. Im Buddhismus, dem ich angehöre, wird gesagt: „Siehst du im anderen einen Feind, dann wird er zum Feind.“ Akzion = Reakzion… AG: 300 Cs 161/00: Seit dem sexuellen  Verbrauch und Ermordung von Stefan Lamprecht, dem Sohn meines Kumpels Peter – Stefans Leichnam wurde auf einer Müllkippe bei Berlin am 08.08.1995 gefunden -, suche ich nach den Mördern und kam in die Politikkreise.  Am 17.02.1997 stürmte die GSG 9 meine Wohnung; mein Sohn Wanja Santo Dao lebte seit 8 Monate im Bauch seiner Mama. Im Jahre 2000 sprang ein Mann vor mein Auto, doch ich konnte rechtzeitig bremsen. Er versicherte mir, nicht verletzt zu sein und ich fuhr weiter. Eine Woche später erhielt ich eine Strafanzeige: Körperverletzung mit Fahrerflucht. Von einer Richterin wurde ich zu 800,00 DM verurteil. Ich bezahlte nicht – denn der „Verletzte“ war unauffindbar, es gab auch kein ärztliches Gutachten, aber  es meldeten sich 2 Polizisten, die „Zeuge meines Verbrechens“ waren… Es kam zu einem erneuten Gerichtstermin mit einem „illegalen“ Richter in einem „illegalen“ Amtsgericht: „Herr Götz, was meinen Sie, was hier läuft?“  Nachdem ich dem Richter die Erlebnisse seit Beginn meiner Ermittlungen darlegte und hinzufügte, daß meine Kriminalisierung im Zusammenhang mit meiner Strafanzeigen wegen Kinderschändung gegen den damaligen Innensenator von Berlin J. Schönbohm steht (55 Js 3001/98), sagte der Richter: „Ich stelle das Verfahren gegen Sie ein. Aber die Staatsanwältin hat  auch ein Wort mitzureden“. „Illegale“ Staatsanwältin: „Herr Götz, Sie führten aus, daß es noch andere Politiker als Kinderschänder gibt. Würden Sie mir einige nennen?“ – „Weizsäcker, Rau, Stolpe, Eppelmann, Beust, M. Otto, Voscherau; J. Franz, K. Böse, B. Engholm…“ Staatsanwältin: „Um Gottes Willen! Das reicht. Erwähnten Sie schon woanders diese Namen?“ – „Ja“ – „Wurde gegen Sie nach § 188 StGB ermittelt?“ – „Nein.“ – „Ich stelle das Verfahren ebenfalls ein. Alles Gute für Sie und passen Sie gut auf sich auf…“.  06-08-2001 Brief Ocker (angezeigt wurde Innensenator Schönbohm und nicht „Bedienstete„: 55 Js 3001-98)

afaffeffeef Riga-Bibl

Weil ich mich für Kinder einsetze: Über 20 Hausdurchsuchungen, mindestens 10 psychiatrische Gutachten, Zwangsräumung (2005), 5 beschlagnahmte Computer, über 5 000 Bücher wurden mir weggenommen (ein Teil ist auf dem Foto zu sehen), über 4 Jahre Knast… Na und?  Für mich ist es ein Unterschied, ob ich mich im Leben senkrecht kniend oder aufrecht bewege. Dankbarkeit, Ehrlichkeit,  Gelassenheit, Rückgrat, Lebensfreude und Glück sind keine Endstazionen, sondern  die Art durchs Leben zu reisen…         Dankbarkeit

äljiä

http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28246/Default.aspx

 

 

Autor: Das 4. Rom e.V.

http://firma-online.org/db/%22Das_4._Rom_e.V.%22; http://das_4_rom_ev-rom_ot_stralendorf.firmen-informer.de/#

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s