9.11: Sodom und Gomorra für Mutanten

Mutanten = Volkstod

Mutanten sind Wesen, deren Erbgut durch eine Mutazion verändert wurde. Bei einer Mutazion wird die Abfolge der Nukleotidbausteine der DNS oder die Chromosomenzahl verändert. Auf diese Weise kommt es zu Abweichungen der im Erbgut gespeicherten bisherigen Informazionen, was die unterschiedlichsten Auswirkungen auf das Lebewesen haben kann.                                                                                                        http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Mutant

„Nun sprach Gott: ‚Laßt uns den Menschen machen nach unserem Bilde, uns ähnlich.’  Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, …, als Mann und Frau schuf er  sie.    … Und Gott sah alles, was er gemacht  hatte, und siehe, es war sehr gut. Es ward Abend,  und es ward Morgen: 6. Tag“                                  Gn 1.26f

Mutanten

Warum auch immer vertrieb Gott Adam und Eva aus dem Paradies. Daraufhin begann der Selbsterkenntnisprozeß der beiden: „Der Mensch erkannte sein Weib Eva. Sie empfang und gebar...“          Gn 4.1f    Es ist also klar, was in der Bibel unter „erkennen“ zu verstehen ist: nicht endlose Diskussionen über die Liebe, sondern die Liebe selbst: „Kain erkannte sein Weib: sie empfing und gebar...“ Der Ursprung der Menschheit bestand offensichtlich aus dem permanenten „erkennen“.

Gerechte“ – im nachfolgenden Bibeltext – = normale Menschen und keine Mutanten

„Die Klage über Sodom und Gomorra, sie hat sich gehäuft, und ihre Sünde, sie ist sehr schwer. Darum will ich hinabgehen und sehen, ob alle so getan haben, wie der Klageschrei über sie zu mir gedrungen ist, oder nicht, ich will es wissen. ... Abraham ... blieb vor Jahwe stehen...: ‚Willst du wirklich den gerechten mit dem Frevel verderben? Vielleicht gibt es 50 Gerechte in der Stadt. Willst du sie wirklich verderben und nicht lieber dem Ort um der 50 Gerechten willen, die dort wohnen, vergeben? Ferne sei es von dir, so zu tun, den Gerechten mit dem Frevler zu töten, so, daß es dem Gerechten wie dem Frevler erginge! Das sei ferne von dir! Sollte der Richter der ganzen Erde nicht Gerechtigkeit üben?’ Da sprach Jahwe: ‚Wenn ich in Sodom 50 Gerechte in der Stadt finde, so will ich um ihretwillen dem ganzen Ort vergeben’.“         Gn18.16f
     Ich lasse die ermüdenden Verhandlungen weg – in Sodom fanden sich nicht mal 10 Gerechte – und komme zum Ergebnis: „Nun ließ Jahwe über Sodom und Gomorra Schwefel und Feuer von Jahwe regnen. So zerstörte er diese Städte und die ganze Gegend und alle Bewohner der Städte...“ Gn 19.24f  Gott vernichtete die Schwulen und Lesben in Sodom und Gomorra als Mutanten... Der liebe Gott zerstörte allerdings nicht nur diese beiden bekanntesten Städte: „...in dem keinerlei aufgeht wie bei der Zerstörung von Sodom und Gomorra, Adma und Zebojim...“                                 Dn 29.20
Was aber ist konkret z. B. in Sodom geschehen? Lot bekam Besuch von zwei Engel, die wie Männer aussahen: „Sie hatten sich noch nicht zur Ruhe begeben, als schon die Männer der Stadt, jung und alt, das ganze Volk bis auf den letzten Mann, das Haus umringten. Sie riefen Lot und sagten zu ihm: ‚Wo sind die Männer, die heute abend zu dir gekommen sind? Bringe sie zu uns heraus, damit wir sie erkennen!... Meine Brüder, begeht doch nicht einen solchen Frevel! Da habe ich zwei Töchter die noch keinen Mann erkannt haben. Diese will ich zu euch herausbringen und tut mit ihnen, was euch beliebt. Diesen Männern aber dürft ihr nichts tun;...’“                                                                                                                  Gn 19.1f

Auch in den anderen Städten passierte dasselbe, z.B. Ri 19.11f („Das Verbrechen der Leute von Gibea“  („Verbrechen“ = Sex zwischen den Mutanten)

Nun wird mir ein Mutantenfreund und bezahlter Demokratur-Anhängsel  vorwerfen, ich zitiere irgend etwas aus dem Zusammenhang und die Männer von Sodom wollten die beiden männlichen Besucher von Lot wirklich nur erkennen; was immer dieses Wort auch bedeutet.

Hier ist eine offenkundige geschichtliche Tatsache über die Mutanten. Lesen wir Leviticus: „Ich bin Jahwe! ... Du darfst mit einem Manne keinen geschlechtlichen Umgang haben wie mit einer Frau; es wäre ein Greuel. Mit gar keinem Vieh darfst du dich begatten und dich dadurch verunreinigen. Eine Frau darf sich nicht vor ein Vieh hinstellen, um sich begatten zu lassen; dies wäre eine große Schandtat.“                                                                             Lv   18.22f                         Was hat sich der liebe Gott für das repräsentative Mutantenpärchen Westerwelle und Mronz als Hochzeitsgeschenk so ausgedacht?: „Wenn ein Mann sich mit einem anderen Mann wie mit einer Frau vergeht, haben beide Schändliches begangen. Sie sollten mit dem Tod bestraft werden; es lastet Blutschuld auf ihnen.“                                       Lv 20.13
 „Homo-Ehe bleibt in Frankreich untersagt PARIS. Homosexuellen Paaren in Frankreich bleibt eine Ehe weiterhin untersagt. Das Parlament in Paris lehnte am Dienstagabend einen Gesetzesentwurf der oppositionellen Sozialisten ab, der Ehen von gleich-geschlechtlichen Paaren möglich machen sollte. Die Initiative scheiterte mit 293 zu 222 Stimmen.  Vorwiegend Abgeordnete der konservativen Regierungsmehrheit wiesen den Vorstoß in der Nazionalversammlung zurück. Frankreich solle sich „weder nach dem Wind reichten noch Modeerscheinungen beugen“, sagte Michel Diefenbacher des Regierungsbündnisses UMP.“ (AFP)                                                                                Berliner Zeitung, 16. Juni 2011, S. 6

Über 60 % der Mutanten sind pädophil… Das wird allerdings verschwiegen.

Pille für Kinderschänder

Während in Deutschreich die Pädophilen in den Gefängnissen alle nur erdenklichen Vorteile genießen und ausnahmslos alle vorzeitig entlassen, werden diese in russischen Gefängnissen gemäß dem Bibelgebot totgeschlagen. Und das ist die einzige Therapie, die Pädophile heilt. In Rußland, Polen, und Tschechei erhalten Kinderschänder nicht unter 15 Jahren Gefängnis mit anschließender Zwangskastrazion.

Der Heilige Bund der Ehe ist für einen Mann und eine Frau für die Gründung einer Familie zur Aufrechterhaltung des menschlichen Geschlechts vorbestimmt.

Wie es bereits Gegenwartsprophet  A. Schwarzenegger richtig bemerkte: „Ich glaube, Homo-Ehen sollten sich auf Ehen zwischen Mann und Frau beschränken.“                               BZ, 10. September 2009, S. 40

 

Autor: Das 4. Rom e.V.

http://firma-online.org/db/%22Das_4._Rom_e.V.%22; http://das_4_rom_ev-rom_ot_stralendorf.firmen-informer.de/#

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s